Das war die frau&vermögen Reise nach Sardinien Reise

frau&vermögen Reise nach Sardinien
Cala Gonone auf Sardinen, Foto: Ute R. Voß

Das war die frau&vermögen Frauenreise im Mai 2019 nach Sardinien: Berührende Begegnungen wie mit den drei Schwestern Maria-Antoinetta, Roberta und Emanuela, die das Weingut von ihrem Vater Tonino Melis übernommen haben. Mit Teresa Podda, die uns die Murales – politische Wandmalereien – auf einem Spaziergang durch Orgosolo erklärt hat. Oder mit Federicca Lecca bei einem Konzert am Strand. Sie gehört zu den ganz wenigen Frauen, die das historische Instrument Launedda beherrschen. Wir haben den Schäfer Mario kennen gelernt, der 74 Cent für einen Liter Schafsmilch bekommt und 90 Cent bräuchte, um davon mit seiner Familie leben zu können. Er hat jetzt immerhin Einkommensalternativen für sich gefunden. Wir haben dem archaischen Gesang „Canta di Tenore“ gelauscht, in der Osteria von Augusto den Ballu Sardu getanzt oder das gewaltige Gebirgsmassiv Supramonte bestaunt. Wir haben einen Tag im Golf von Orosei bei einer ganz individuellen Tour mit zwei Booten am und auf dem Wasser verbracht, eine Grotte besichtigt und im Mittelmeer gebadet. Wir haben unglaublich leckere, hausgemachte sardische Köstlichkeiten genossen, Flamingokolonien beobachtet, waren in kleinen, feinen Museen oder sind mit der Ape von Claudio durch das Burgviertel der Hauptstadt Cagliari gefahren.

 

Es war eine ganz besondere Reise, denn Nicole Raukamp, „unsere Frau vor Ort“, hat uns ihre Lieblingsplätze gezeigt und uns mit ihren liebsten Freunden und Bekannten zusammen gebracht. Ohne sie wären wir nie so tief in das Land eingedrungen. Grazie mille, liebe Nicole, Dir und allen Sardinnen und Sarden, die uns so unglaublich gastfreundlich empfangen haben!